Clavichord

Das Clavichord ist wahrscheinlich die älteste Form eines besaiteten Tasteninstrumentes hervorgegangen aus dem Monochord. Der Name ist abgeleitet aus dem lateinischen "clavis" - Taste und "chorda" - Saite.

Seine Entstehungszeit ist nicht genau festzulegen, die endgültige Form fand es in der ersten Hälfte des 15. Jahrunderts. Im 17., 18. und bis Anfang des 19. Jahrhunderts war das Clavichord ein verbreitetes Haus-, Übe- und Unterrichtsinstrument.

Die Klangerzeugung entsteht durch quer zur Tastatur laufende Saiten, die von Metallstiften (Tangenten) angeschlagen werden. Der Spieler steht während des Anschlags in unmittelbarem Kontakt zur Saite und kann so direkten Einfluss auf den Klang nehmen. Durch Vibrieren der Finger ("Bebung") kann eine Art Vibrato erzeugt werden.

Ein Artikel zu meinem Clavichordspiel in der Pforzheimer Zeitung.